Einlagen, Maßschuhe, Bandagen und vieles mehr. Wir fertigen in eigener Werkstatt

Zurichtungen am Konfektionsschuh

Zurichtungen am Konfektionsschuh
Es muss nicht immer gleich ein Maßschuh sein

Es gibt die verschiedensten Krankheitsbilder und längst nicht jeder, der Fußprobleme hat, benötigt sofort einen Maßschuh.

Je Krankheitsbild verordnet auch hier der Facharzt bestimmte Zusatzarbeiten an Ihrem Schuh. Diese können sein:

an Sohle und/oder Absatz
an den Beinorthesen
an der Hinterkappe Ihres Schuhs
eine Bodenversteifung am Schuh
an Blatt/Futter/Schaft des Schuhs
Ausgleich von Beinlängendifferenzen
für Fußbettung und -entlastung
bei Amputationen im Vorderfußbereich
diverse Änderungen und Instandsetzungsarbeiten
Sonderarbeiten

Diese Arbeiten können sowohl am Konfektionsschuh als auch am Maßschuh ausgeführt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder kommen Sie zu uns – Herr Kannegießer selbst oder einer seiner Schuhmacher-Meister berät Sie gern.

Je nach Anwendungsbereich können auch Therapieschuhe verordnet werden.
Beispiele hierfür sind:

zur Behandlung und Nachbehandlung operativ und
konservativ versorgte Kapsel-Bandläsionen des Sprunggelenks
knöcherne Verletzungen des Sprunggelenks und des Fußes (Stressfrakturen)
zur Vorbeugung bei Patienten, die häufig Sprunggelenkverletzungen haben
(chronische Kapselbandinsuffizienz)

Durch den zeitlich begrenzten Einsatz dieser Schuhe wird die Gehfähigkeit des Patienten (auch bei Kindern) frühzeitig wieder hergestellt und der Heilungsprozess gefördert. Auch hier gibt es je Anwendungsbereich unterschiedliche Therapieschuhe. Dazu zählen auch Verbandschuhe, Fußteilentlastungsschuhe, Korrektursicherungs-
schuhe und Schuhe über Beinorthesen.